CDU Horst
Horst-Emscher als selbständige Landgemeinde wurde am 01. April 1928 zusammen mit Buer und Gelsenkirchen zur Stadt Gelsenkirchen zusammen geschlossen.
 
In unserem Stadtteil Horst warten viele Herausforderungen und Veränderungen auf uns.  2015 wohnen in Horst ca. 19500 Personen wie im Jahre 1910. Wir befinden uns im Wandel, ob in demografischer, struktureller oder städtebaulicher Sicht. Manche Veränderungen sind auch in unserem Stadtteil – zum Beispiel die neue Wohnsiedlung auf dem ehemaligen Gelände der Galopprennbahn – bereits gut sichtbar. Gemeinsam mit allen Bewohnern können wir die Zukunft für Horst mitgestalten. Unser Engagement und Kraft ist es, gemeinsam mit allen in Zukunft sich für Horst einzusetzen. Schwerpunktmäßig können wir uns für die Aufwertung und nachhaltige Erneuerung unseres lebenswerten Stadtteils engagieren.
 
Horst nach vorne bringen darin sehen wir unsere Aufgabe und bitten um die Unterstützung aller Horster
 
Dabei ist Horst ein Musterbeispiel für die Entwicklung, aber auch für die Probleme unserer Stadt. Neben der wirtschaftlichen Entwicklung und den Arbeitsplätzen vor Ort, die wir mit besseren Rahmenbedingungen für eine Gewerbeansiedlung unterstützen müssen, gilt es, unseren Stadtteil lebenswert weiter zu entwickeln. Dazu gehört nicht nur ein angemessenes Angebot der Nahversorgung, ein Angebot zur Freizeitgestaltung, sondern auch attraktiver Wohnraum und die nachhaltige Weiterentwicklung der Infrastruktur und damit eine Aufwertung der Lebensqualität in Horst. Horst darf nicht weiter hinten anstehen!
 
Nicht „weiter so“ mit Stillstand in Horst, sondern „Mut zur Veränderung und Bewegung im Stadtteil“ bringt Fortschritt und Wohlergehen für alle Bewohner
 
Der Nordsternpark, auf dem Gelände der 1993 stillgelegten Zeche Nordstern, als Erholungsstätte als Nachfolgelösung der Bundesgartenschau 1997, ist ein Beweis des positiven Strukturwandels auch bei uns in Horst.     
 
Die sehr gute Verkehrsanbindung zu Buer-Mitte, Gelsenkirchen-Mitte sowie zu unseren Nachbarstädten Essen, Bottrop und Gladbeck ist ebenfalls ein großes Plus und macht Horst zusätzlich attraktiv.

Doch es gibt noch viel zu tun, deshalb sind unsere wichtigsten Ziele für Horst:  

Die Gestaltung eines familienfreundlichen Wohnumfeldes, das vor allem die besonderen Interessen und Bedürfnisse der Kinder und älteren Menschen berücksichtigt und das Miteinander der Generationen erleichtert und fördert.

Die Grünanlagen in Horst im Bestand sichern und für die Zukunft neu gestalten als Erholungsanlagen für alle Bewohner in Horst.
Straßenbegleitgrün muss dort neu angepflanzt werden, wo immer die Möglichkeit besteht. Keine Straße darf mehr ohne Bäume sein und die Neugestaltung der Parkanlage am Schloß Horst.
Der Weg nord-östlich um die Golfanlage auf der ehemaligen Pferderennbahn sollte mit einer wassergebundenen Oberfläche ausgebaut werden und mit Bänken zum Verweilen ausgestattet werden.
Auch sind so genannte „Schrottige Ecken“ umzugestalten und „Schrottimmobilien“ abzureißen
und die Grundflächen als kleine grüne Ecken aufzuwerten.
 
Wir verlangen die Gewährleistung für die Weiterentwicklung und dauerhafte Bestandssicherung des Friedhofes Horst-Süd und der unterschiedlichen Beerdigungsmöglichkeiten durch eine Erweiterung auf einen Teil der ehemaligen Galopprennbahn. Der Bauhof am Friedhof Horst-Süd muss als Standort erhalten bleiben und ständig mit Mitarbeitern besetzt werden. Der Friedhof Horst-Nord ist in einen besseren Pflegezustand zu versetzen.


 
Sicherheit, Ordnung und Sauberkeit soll unser Horst kennzeichnen. Dazu ist Polizeipräsenz nötig, ebenso der Einsatz eines kommunalen Ordnungsdienstes mit einem festen Einsatzort in Horst und die Wiedereinführung der Parkwächter (für Friedhöfe, Schlosspark, Nordsternpark, Spielplätze, Grünanlagen usw.). Außerdem eine verstärkte Reinigung der öffentlichen Straßen, Plätze und Grünanlagen.
 
Die gesundheitliche Versorgung der Horster muss weiterhin ortsnah gewährleistet sein. Der Krankenhaus-Versorgungsauftrag muss im jetzigen Umfang durch das St. Josef Hospital erhalten bleiben. Die ärztliche Versorgung für Kinder ist durch eine/n Facharzt/ärztin zu ergänzen.
 
Qualifizierung der Sportanlagen „Auf dem Schollbruch“ und des „Fürstenbergstadions“ durch anlegen je eines Kunstrasenspielfeldes für die Seniorenmannschaften und je eines Kleinkunstrasenspielfeldes für die Kinder-/Jugendmannschaften. Auf der Sportanlage „Auf dem Schollbruch“ sind die Umkleide- und Sozialräume am Bestand noch zu ergänzen und der Ausbau des PKW Parkplatzes ist mit Verbundsteinen zu erneuern.
 
Das Bürgerzentrum in der Vorburg Schloß Horst sollte mit allen Bürgerzentren in Gelsenkirchen einheitliche besucherorientierte Öffnungszeiten haben.
Die wegweisende Beschilderung am Schloß Horst muss nun schnellstens umgesetzt werden.
 
Unser Horst muss ein Einkaufsstandort mit Zukunft werden. Dazu gehört, dass die Gewerbeansiedlung und der Einzelhandel auf der Markenstraße sowie auf der Essener Straße gefördert werden müssen. Eine Optimierung der Straßenbeleuchtung auf der Essener Straße zwischen der Industriestraße und der Bottroper-, Devensstraße ist dringend erforderlich.
Die Ausweitung einer Tempo 10 Regelung der Essener Str. als verkehrsberuhigter Geschäftsbereich von der Buerer Str./Burgstr. bis zur Industriestraße dient der Sicherheit aller Verkerhrsteilnehmer insbesondere der Fußgänger.
 
Wo immer dies möglich ist, sind Radfahrwege einzurichten, auch als markierte Radwege im Straßenfahrbahnraum.
 
Die Ampelschaltungen im Bereich der Turf-, Buerer-, Jahanna-, Essener-, Schmalhorststraße
und An der Rennbahn sind zu optimieren, um Staus zu verringern und Lärm- und Umweltbelastungen zu vermeiden.
 
Eine ständige Aufgabe muss die Sanierung unserer Straßen und Gehwege und eine Vernünftige Unterhaltung aller städtischen Einrichtungen sein.
 
Auch der Bahnhof Buer-Süd ist für Horst von besonderer Bedeutung. Deshalb setzen wir uns für eine Neu- und Umgestaltung des gesamten Bahnhofsgeländes und den barrierefreien Umbau des Bahnsteiges sowie eine Verlagerung des Bahnsteiges zur Horster Str. hin ein.
 
Von Horst aus fehlt eine Straße als 0st-West Verbindung. Deshalb setzen wir uns für die Vollendung der Willy-Brandt-Allee ein. Wir fordern den Landschaftsplan/Regionaler Flächennutzungsplan dahingehend wieder zu ergänzen, dass die Trassenführung der Willy-Brandt-Allee in Ge-Buer-Beckhausen-Sutum festgeschrieben wird.
 
Sicherlich wurden hier nicht alle Aktivitäten aufgeführt und bitten uns ggf. Anregungen und Hinweise, die unseren Stadtteil Horst betreffen, an uns zu übersenden.
 
Die Bürgerverantwortung ist weiterhin zu stärken und einzufordern, damit bei neuen Gestaltungsmaßnahmen das Mitwirken der Bürger gewährleistet ist. 

Mitreden. Mithandeln. Mitgestalten. Mitglied werden. Wenn wir Interesse geweckt haben einfach anrufen, e-mail senden, schreiben oder mich einfach bei einer Begegnung in Horst oder sonst wo ansprechen:
Werner-Klaus Jansen,
Buerer Straße 70,
45899 Gelsenkirchen-Horst
fon: 0209 / 5 26 12 u. 0172 / 2 84 73 64, e-mail: Werner-Klaus.Jansen@web.de
 
 
Horst soll uns allen eine lebens- und liebenswerte Heimat sein. 
Wir wollen "Bürgernahe Politik" für Horst!

Christliche Nächstenliebe und solidarisches Handeln sollen unsere gemeinsame Arbeit stärken.

 Werner-Klaus Jansen
Mitglied des Rates der Stadt Gelsenkirchen
Vorsitzender CDU HORST
 
Das Horster Herkuleslied
 
Text : HR Tarrach
Melodie : HR Tarrach und Volksweise
 
Gelsenkirchen-hat nen Herkules-wat ist der groß-wat ist der groß!
Nirgendwo auf der Welt gibt`s eine Stadt, die `nen Herkules
wie Gelsenkirchen hat.
Nirgendwo auf der Welt gibt`s eine Stadt, die ´nen Herkules
wie Gelsenkirchen hat.
 
Hoch oben-auf dem Nordsternturm, da wurd` der Herkules vom
Künstler hingestellt.
Die Horster Bürger wurden nicht gefragt ,denn schließlich gehört
ihnen ja auch nicht das viele Geld .
 Der Kopf ist groß und ein Arm, der wurd`vergessen, hätten wir niemals diesen Herkules besessen.
Ständ` dort oben ein Bergmann von der Zeche Nordstern-den hätten
wir gern-den hätten wir gern.
Ständ`dort oben eine Bergmann von der Zeche Nordstern, den hätten
Wir gern, den hätten wir gern.
 
 
Refrain : Gelsenkirchen......
 
Und der Herkules, der schlägt aus seiner Art- denn er trägt `nen riesen großen blauen Bart.
In Richtung Karnap und Süd da zeigt er barsch, den Leuten dort seinen großen blanken - AAAAAA.
Und die Bürger bleiben trotzdem alle munter, vielleicht fällt der Herkules eines Tages ja mal runter.
Doch was nutzt das Jammern und das Stöhnen: Herkules wir müssen uns an dich gewöhnen.
 
Refrain :
Und eines erscheint total beknackt, unser Herkules,der ist
ja völlig nackt.Für ne Hose hat das Geld wohl nicht gereicht,
und das Gesicht wurde mit Farbe hell gebleicht.Viele Horster,die
regen sich nur auf, so nimmt das Schicksal schließlich seinen Lauf.
Durch Kritik wird man schließlich weltbekannt, wie unser Herkules
auf des Turmes Rand .Die THS hat sich schließlich sehr bemüht,
damit der Stadtteil Horst weiterhin blüht.
Ref.
Und die Moral von der ganzen Geschicht : Herkules
brauchen wir dich oder brauchen wir dich nicht ?

CDU Deutschlands CDU-Mitgliedernetz Online spenden Deutscher Bundestag
Angela Merkel CDU.TV Newsletter CDU Deutschlands CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag
Oliver Wittke CDU Ratsfraktion Gelsenkirchen
© CDU Kreisverband Gelsenkirchen  | Startseite | Impressum | Kontakt | Inhaltsverzeichnis | Realisation: Sharkness Media | 0.15 sec. | 5779 Besucher