Neuigkeiten

01.02.2019, 13:16 Uhr
Vier Talentschulen kommen nach Gelsenkirchen
Ministerpräsident Armin Laschet hält Wort!

Heute hat das Schulministerium die 35 ausgewählten Talentschulen in Nordrhein-Westfalen vorgestellt, unter denen sich gleich vier Schulen aus Gelsenkirchen befinden. Dazu erklären der bildungspolitische Sprecher der CDU-Ratsfraktion Gelsenkirchen Markus Karl und der Landtagsabgeordnete Fabian Schrumpf:

Markus Karl: „Ich freue mich, dass die CDU-geführte Landesregierung unter Armin Laschet Wort gehalten hat und die schwierige Situation Gel-senkirchens berücksichtigt und Gelsenkirchen vier Talentschulen erhält. Die CDU-Ratsfraktion gratuliert den Schulen, denn die Entscheidung zeigt, dass ihre Konzepte, die sie Ende letzten Jahres im Bildungsausschuss vorgestellt haben, hervorragend waren. Als Talentschulen erhalten das Berufskolleg Königstraße, die Gesamt-schulen Horst und Ückendorf sowie das Ricarda-Huch-Gymnasium von der Landesregierung zusätzliche Lehrerstellen, Schulsozialarbeiter und ein Fortbildungsbudget, um ihre Konzepte umzusetzen. Zudem soll der Schulträger, also die Stadt Gelsenkirchen, eine sehr gute bauliche und digitale Ausstattung der Talentschulen ermöglichen. Diese Ausstattung wird durch das NRW-Programm „Gute Schule 2020“, dem Kommunalinvestitionsförderungsgesetz und dem Digitalpakt ermöglicht.“

Fabian Schrumpf: „Mit dem Schulversuch Talentschulen setzt die NRW-Koalition ein weiteres Ziel des Koalitionsvertrages um. Die hohe Anzahl an Bewerbungen zeigt, dass die Schulen in unserem Land die Talentschulen als Chance sehen. Dass gleich vier Schulen in Gelsenkirchen für die Teilnahme an diesem Schulversuch ausgesucht wurden, ist eine erfreuliche Nachricht für Gelsenkirchen. Bildungserfolg darf nicht von der sozialen Herkunft und den Einkommensverhältnissen der Eltern abhängig sein. Jeder Schüler hat seine individuellen Fähigkeiten, Talente und Stärken. Diese wollen wir fördern. Mit den Talentschulen machen wir genau das und schaffen ein Stück mehr Bildungsgerechtigkeit in unserem Land.“

Die Talentschulen richten sich vor allem an Schulen, die aufgrund ihrer sozialräumlichen Lage vor besonderen Herausforderungen stehen. Ziel des Schulversuches ist durch neue Konzepte für die Unterrichts- und Schulentwicklung soziale Nachteile beim Bildungserfolg zu überwinden und die Schülerinnen und Schüler zu besseren Leistungsergebnissen zu führen. Der Schulversuch wird im Schuljahr 2019/2020 an den Start gehen und läuft an allen Talentschulen jeweils für sechs Jahre. Für das Jahr 2026 ist eine Evaluation des Schulversuchs geplant.

Nächste Termine

Weitere Termine