Neuigkeiten

03.04.2020, 12:50 Uhr
CDU-Altstadt beanstandet Plattierung im Hauptbahnhof
Altstadt. Viele Gehwegplatten im Gelsenkirchener Hauptbahnhof im Durchgang zwischen Alt- und Neustadt sind gerissen oder gar herausgebrochen und notdürftig geflickt worden.
Dieser Zustand sei nach Ansicht des CDU-Stadtverordneten und Vorsitzenden der CDU-Altstadt, Frank-Norbert Oehlert, mittlerweile nicht mehr hinnehmbar. Am 8. Juni 2006 wurde der Hauptbahnhof nach einer Umbauphase, die auch eine Neugestaltung der Passage zwischen Alt- und Neustadt umfasste, der Öffentlichkeit übergeben. In den letzten 14 Jahren wurden nur dringende Reparaturen vorgenommen. Die Passage wird sowohl als Verbindung zwischen den Stadtteilen auch von den Nutzern der Deutschen Bahn, wie des ÖPNVs stark frequentiert. Abnutzungsspuren sind daher unvermeidlich. Insbesondere an Dehnungsfugen sind zahlreiche Brüche festzustellen.

Dazu der CDU-Politiker Frank-Norbert Oehlert: „Hier erwarte ich mir deutlich mehr Einsatz von der städtischen Bauverwaltung, die sich mit der Deutschen Bahn AG in Verbindung setzen muss, um weitere Maßnahmen zum Austausch bzw. einer kompletten Neupflasterung abstimmen muss. Eine reine Gefahrenabwehr ist nicht ausreichend. Wie alle wissen, verleitet der Eindruck, dass sich um das Bauwerk nicht hinreichend gekümmert wird, zu weiteren Verwahrlosungstendenzen. Denen muss entschieden entgegengewirkt werden.“