Neuigkeiten

12.08.2020, 10:14 Uhr
Absackung auf der Feldmarkstraße Gefahrenquelle muss unverzüglich beseitigt werden
Altstadt. „Ein kräftiges Rumpeln im Fahrwerk eines Autos zeigt deutlich an, wenn man die Altstadt und damit meinen Wahlkreis in Richtung Feldmark verlassen hat“, erklärte schmunzelnd Frank-Norbert Oehlert, Vorsitzender der CDU-Altstadt und Stadtverordneter. Dieses sei, so der CDU-Politiker weiter, aber keine amüsante Anekdote, sondern eine veritable Gefahrenquelle. 
Was ist der Hintergrund? – Auf dem Fußgängerüberweg an der Ampel Feldmark-/Boniverstraße in Fahrrichtung Feldmark wurde vor die Straße geöffnet, vermutlich aufgrund von Verlegearbeiten. Dann schloss man die Baustelle und asphaltierte diesen zugeschütteten Graben. Allerdings war die Verdichtung des Bodens nicht ausreichend und so setzte sich das in die ehemalige Baugrube eingebrachte Material im Laufe der Zeit und auf der Oberfläche entstand eine Absenkung. Diese verursacht bei Überfahren nicht nur ein kräftiges Geräusch, beansprucht die Fahrwerke der Fahrzeuge sondern kann zu schweren Unfällen oder Beschädigungen an Autos oder LKWs führen. „Da die Zahl der Tiefbauunternehmen, die derartige Straßenbauarbeiten durchführen gering ist, sollte die Stadt unverzüglich handeln, das verursachende Unternehmen ermitteln und um entsprechende Nachbesserung auch auf dem Kulanzwege ersuchen, bzw. selber diesen Gefahrenpunkt entschärfen, bevor ein Schaden an Leib und Leben eintritt“, empfiehlt Oehlert der Bauverwaltung und erwartet ein unverzügliches Handeln zur Beseitigung der Gefahrenquelle. Deutlich betont er, dass es mit Einrichten einer Tempobegrenzung nicht getan sein. „Hier darf der Bürger mehr von der Verwaltung im Rahmen der Gefahrenabwehr erwarten.“

Nächste Termine

Weitere Termine