Neuigkeiten

08.12.2021, 13:13 Uhr
CDU unterstützt Forderungen der Eltern nach einer raschen Lösung für den Sportunterricht am MPG
Die Sporthalle am Max-Planck-Gymnasium (MPG) in Buer kann die kontinuierlich anwachsenden Bedarfe schon seit längerer Zeit nicht mehr befriedigen. Oftmals müssen die Sportzeiten bis weit in den späten Nachmittag ausgedehnt werden oder es muss auf die kleine Gymnastik-Halle im Anbau ausgewichen werden. In der dunklen Jahreszeit sind die Beleuchtungsverhältnisse nur unzureichend und die Auslastung durch den Sportunterricht im G9-Betrieb wird weiter ansteigen.
Hinzu kommen nun auch gesundheitliche Gefahren durch die schlechten Belüftungsmöglichkeiten, so dass die Sporthalle bis auf Weiteres gar nicht mehr genutzt werden kann und der Sportunterricht ausfallen oder nach draußen verlegt werden muss. Ein durchgeführtes Raumluftgutachten brachte noch keine Entwarnung. Für die Schulgemeinde am MPG ist diese Situation nicht hinnehmbar. Sie fordern von der Stadtverwaltung ein sofortiges Handeln.

Für den CDU-Fraktionsvorsitzenden in der Bezirksvertretung Nord, Dieter Kutzborski ist der Protest der Eltern nur zu verständlich: „Seit Jahren wurde das Thema der Sporthalle nicht konsequent angepackt. Erst die klaren Forderungen des bildungspolitischen Sprechers der CDU-Ratsfraktion Markus Karl in den Kooperationsgesprächen nach der letzten Kommunalwahl haben Bewegung in die Sache gebracht. Die jüngsten baulichen Entwicklungen machen nun aber ein schnelles Handeln umso wichtiger. Es muss mit Dampf eine Lösung her. Der Sportunterricht ist für Kinder und Jugendliche elementarer Bestandteil einer gesunden körperlichen und geistigen Entwicklung und kein Alternativangebot je nach Witterung. Wir als CDU stehen fest an der Seite der besorgten Eltern am MPG.“